direkt zum Inhalt springen

Himmelfahrtsausflug 2014 auf die Insel Mainau

Diesmal führte uns der traditionelle Ausflug ganz in den Süden an den Bodensee. Wir besuchten die Insel Mainau. Aufgrund der langen Fahrt fuhren wir daher bereits um halb sechs Uhr früh los. Nachdem ein gutes Stück Strecke hinter uns lag, machten wir Rast an einem Parkplatz für das Frühstück. Gut gestärkt kamen wir kurz vor elf Uhr an unserem Ziel an.

Mit dem Schiff fuhren wir zur Insel Mainau. Wir hatten traumhaftes Wetter, nicht zu heiß und strahlender Sonnenschein. Auf der Insel angekommen, konnte jeder das Blumenmeer auf eigene Faust erkunden. Dafür blieben uns ca. vier Stunden Zeit. Zufällig fand im Schlosshof das Inselfest statt.

Am frühen Nachmittag fuhren wir wieder mit dem Schiff zurück. Dort hatten wir dann noch eine halbe Stunde Zeit, durch den Mittelaltermarkt zu schlendern, bevor um halb fünf Uhr unser Bus wieder Richtung Heimat startete.

Aufgrund der weiten Strecke fuhren wir zum Abendessen nur eine Raststätte an. Aber auch dort fand jeder etwas zur Stärkung.

Gegen 21.30 Uhr waren wir wieder daheim.

Frühstück am Rastplatz
Ankunft auf der Insel
Ein Pfau aus Blumen
Das Schloss
Erster Blick auf den See
Ein Blumenmeer
Mammuthbaum
Der Rosengarten
Die Überfahrt mit dem Schiff

Im Schmetterlingshaus
Der Palmengarten
Am Heck des Schiffes
Rhododendrongarten
Orchideenpracht
Blick von der Insel

Grillfest am 27. Juli 2014

im Festzelt
die Helfer am Ausschank
... und an der Kasse

Das diesjährige Grillfest wurde von der Ortschaft Schmalach ausgerichtet. Am Morgen fand ein Festgottesdienst im Zelt statt. Anschließend gab es viele leckere Gerichte zum Mittagessen. Neben Gyros und gefülltem Braten fanden auch die Grillfreunde leckeres zum Essen. Am Nachmittag gab es Kaffee, Eiskaffee und reichlich Kuchen. Gegen 14.30 Uhr begann die Leistungsprüfung, die alle Teilnehmer hervorragend bestanden haben.

Weihnachtsfeier am 06. Dezember 2014

Die diesjährige Weihnachtsfeier fand wieder in traditioneller Weise im Wald statt. Am Lagerfeuer hörten wir Geschichten sowie weihnachtliche Musik und Lieder. Auch der Weihnachtsmann hatte wieder an uns gedacht und brachte neben seinen Erzählungen viele Geschenke für die Kinder mit.

Anschließend stimmten wir uns im FFW-Gerätehaus bei Punsch, Glühwein und Würstchen auf die besinnliche Zeit ein und ließen den Abend gemütlich ausklingen.

die musikalische Umrahmung
am Lagerfeuer
anschließend im FFW-Haus

Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war ganz still. So still, dass man hörte,wie die Kerzen zu reden begannen.

Die erste Kerze seufzte und sagte: “ Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber dieMenschen halten keinen Frieden, sie wollen mich nicht.” Ihr Licht wurde immerkleiner und verlosch schließlich ganz.

Die zweite Kerze flackerte und sagte:” Ich heiße Glauben. Aber ich bin überflüssig. Die Menschen wollen von Gott nichts wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne.” Ein Luftzug wehte durch den Raum und die zweite Kerze war aus.

Leise und sehr traurig meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort: ” Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie sehen nur sich selbst und nicht die anderen, die sie lieb haben sollen. ” Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.

Da kam ein Kind in das Zimmer. Es schaute die Kerzen an und sagte: “ Aber, aber ihr sollt doch brennen und nicht aus sein! “ Und fast fing es das Weinen an.

Da meldete sich auch die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte: “Hab keine Angst! Solange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung!” Mit einem Streichholz nahm das Kind, das Licht dieser Kerze und zündete die anderen Kerzen wieder an!